Ein Tag in Bad Reichenhall

Unser letzter Urlaub im Salzburger Land führte uns auf dem Nachhauseweg vorbei an Bad Reichenhall. Da wir – wie sicherlich viele von euch – die Alpenstadt durch seine Bedeutung als Salzstandort und Kurbad kannten, wollten wir uns die Stadt etwas näher ansehen. Was wir dabei entdeckt haben? Lest doch selbst.

Rathaus & Rathausplatz

Rund um die Stadt finden sich zahlreiche Parkplätze, von denen aus sich der Ort prima erkunden lässt. Durch die tolle Beschilderung finden wir schnell einen Rundweg, an dem entlang wir einmal durch die Stadt ziehen. Direkt zu Beginn treffen wir auf das malerische Rathaus, das wir uns gern etwas näher ansehen.

Alte Saline

Auf der anderen Seite des Rathausplatzes befindet sich die Alte Saline. Darin wurde im 19. Jahrhundert das Reichenhaller Salz hergestellt. Heute befindet sich darin ein Museum, im Innenhof lässt sich ein schöner Brunnen bestaunen.

Bad Reichenhall - Alte Saline

Psst – schon gewusst? Während des zweiten Weltkrieges waren die Elefanten von Zirkus Krone hier untergebracht.

Reber Confiserie

Beim Rundgang durch die Stadt sticht uns plötzlich das Rot von Reber Confiserie ins Auge. Die Süßwaren aus diesem Haus sind uns von den beliebten Mozartkugeln ein Begriff, weshalb wir innehalten und einen kleinen Blick in den Innenhof werfen, der ebenfalls rot und auffällig gestaltet ist. Ein echter Hingucker.

Später erfahren wir, dass Bad Reichenhall seit 1938 der Hauptsitz von Reber Confiserie ist und dort auch die Reber Mozart-Kugeln entstanden sind. Noch heute werden sie in Bad REichenhall produziert.

Bad Reichenhall - Reber Confiserie

Königlicher Kurgarten

Das Herzstück Bad Reichenhalls ist für mich der Königliche Kurgarten. Hier kann man nicht nur hervorragend entspannen und trifft zahlreiche Kurgäste an – Hier stehen auch zahlreiche bedeutende Bauwerke wie die Orangerie oder das Gradierhaus.

Königliches Kurhaus

Direkt inmitten des Kurparks befindet sich das Königliche Kurhaus. Heute finden hier zahlreiche Veranstaltungen wie Konzerte, Kongresse oder Tagungen statt.

Gradierhaus

Beim Vorbeigehen wirkt es auf den ersten Blick sehr unscheinbar: Das Gradierhaus (auch als Gradierwerk bekannt). Es wurde Anfang des letzten Jahrhunderts errichtet, ist 163 Meter lang und vielbesucht. Denn hier plätschert Sole über zahlreiche kleine Ästchen und reichert mithilfe von Sonneneinstrahlung und Wind die Luft so an, dass  der Aufenthalt unter dem Vordach des Gradierhauses als besonders gesund für Lunge und Atemwege gilt. Ein regelmäßiges Auf- und Abgehen von 30 Minuten täglich soll dafür sorgen, dass die Lunge letztlich besser durchblutet wird. Dass die Luft hier super angenehm ist, merken wir schon nach wenigen Schritten.

Bad Reichenhall - Gradierhaus

AlpenSole Springbrunnen

Direkt neben dem Gradierhaus befindet sich einer der 55 Brunnen der Bad Reichenhaller Stadt. Das Wasser hier ist übrigens auch Sole und fördert die Gesundheit der Atemwege.

Saalachkraftwerk

Im Ortsteil Kirchberg befindet sich das sogenannte Saalachkraftwerk, das noch heute Strom für die Deutsche Bahn erzeugt. Das Kraftwerk wird durch das Wasser des Saalachsees gespeist.

Habt ihr noch weitere Sehenswürdigkeiten in der Stadt? Dann bin ich gespannt auf eure Tipps in den Kommentaren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.