FASENICKL

Im Altmühltal kennt man sie: Kreaturen mit bemalten Holzmasken, zotteligen Gewändern und einer Peitsche. Besonders in Kipfenberg sind die Faschingsgestalten bekannt. Dabei sind ihre Roben alle handgefertigt. Etwa 150 Stunden Arbeit stecken in jedem einzelnen Kostüm.

Fasenickl
Quelle: limesgemeinden.de

Die Fasenickl, deren Name in Etwa etwas wie „Spaßvogel“ bedeutet, ziehen in der Faschingszeit, vor allem am Unsinnigen Donnerstag, goaßlschnalzend durch die Gegend. Das Goaßlschnalzen ist ein bayerischer Brauch, bei dem mit einer Peitsche (Goaßl) im Takt geschnalzt wird. Außerdem verteilen sie Süßigkeiten an Kinder und sorgen für Unordnung in Geschäften. Dieser Brauch soll den Winter austreiben.

In Kipfenberg selbst befindet sich ein „Fasenickl“-Museum. Hier erfährt man viel über die Geschichte und die Herstellung der Kostüme. Das älteste Ausstellungsstück stammt aus der Zeit um 1800. Eintritt für Erwachsene kostet 2,00 Euro, Kinder sind frei. Schüler, Studenten, Senioren und Behinderte erhalten den ermäßigten Preis von 1,00 Euro.
Das Museum befindet sich im Torbäckgässchen 1, 85110 Kipfenberg.

Viel Spaß beim Entdecken!
Kerstin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s