KARLJOSEF SCHATTNER

Karljosef Schattner wurde im Jahr 1924 in Gommern, einem Ort in Sachsen-Anhalt geboren. Nach seinem Kriegsdienst studierte er an der Technischen Hochschule in München und wirkte von 1956 bis 1991 in und um Eichstätt.
Da die Stadt vorwiegend durch barocke Architektur geprägt ist, machte er es sich zur Aufgabe, gerade diese Besonderheit durch seine Arbeit zu unterstreichen.

„Gerade die Vielfältigkeit und Vielseitigkeit historischer Architektur verlangt, daß wir mit Phantasie und Freude darauf reagieren. Wir müssen mit unseren Wünschen an die historischen Gebilde herangehen und sie lebendig machen.“
[Karljosef Schattner]

Stahl, Glas, Beton, Naturstein. Mit diesen Materialen arbeitete er um den bereits bestehenden Bauten etwas von der modernen Eleganz zu geben ohne sie zu entstellen.
Beispiele seiner Kunst finden sich beispielsweise am Schloss Hirschberg nahe Beilngries, wo er das ehemalige Jagdschloss durch eine Cafeteria ergänzte oder in Eichstätt in Form des Diözesanarchivs der Stadt oder der Katholischen Universität.
Nebenher unterrichtete er Studenten an der TU Darmstadt und der ETH Zürich.
Am 10.04.2012 verstarb der Architekt. Sogar die FAZ widmete ihm daraufhin einen Artikel.
Heute wäre Karljosef Schattner 90 Jahre alt geworden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s