MÄRZENBECHERWALD

Nicht unweit der Steinernen Rinne lässt sich ein weiteres Naturspektakel bewundern. Von Ende Februar bis Anfang April blühen hier die Märzenbecher. Denen hat der naturgeschützte Wald auch seinen Namen zu verdanken.

Bild

Bild

Der Märzenbecherwald bei Ettenstatt ist der Ort mit dem größten Vorkommen der Blume im südlichen Mittelfranken. Der Bestand des Frühjahrsblühers ist äußerst gefährdet. Umso außergewöhnlicher ist es, dass hier eine so große Fläche mit den Blumen übersäht ist. Hierfür ist aller Wahrscheinlichkeit nach der sumpfige Moorboden verantwortlich, der hierfür optimale Bedingungen schafft.

Viel Spaß beim Entdecken!
Kerstin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s